Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Samstag, 30. September 2023, 14:05 Uhr
    Samstag, 30. September 2023, 14:05 Uhr
    (Wdh.19:05)

    Hans-Joachim Maaz, Ulrike Guérot, Gabriele Gysi, Jürgen Fliege – „Das Festival“ in Weimar

    • In unserer Sendung „Tondokument“ bringen wir einen Vortrag und eine Podiumsdiskussion aus der Veranstaltung „Das Festival – Musik und Wort in Weimar“. Der Psychoanalytiker und Psychotherapeut Dr. Hans-Joachim Maaz geht in seinem Vortrag „Friedensfähigkeit und Kriegslust“ auf die Kindheit als entscheidenden Schlüssel zu einer gesunden Entwicklung des Erwachsenen ein. 
      Im Anschluss diskutieren die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ulrike Guérot, die Schauspielerin Gabriele Gysi und Pfarrer Jürgen Fliege über die negativen Folgen einer ausufernden Digitalisierung, die Rolle des Theaters für das Verständnis der aktuellen Zeit und über die Frage, welche Themen in die öffentliche Debatte gehören. „Das Festival – Musik und Wort in Weimar“ fand vom 1. bis zum 3. September statt. Veranstalter war Uli Masuth.

    Kommentare
    EselsOhr
    An Frau Guérot:
    Warum sprechen Sie so schnell? Wollen Sie mich abhängen? Ihre Sprechgeschwind igkeit macht insbesondere Ihre Digitalisierung skritik unglaubwürdig.
    Domus ist grammatisch feminin und ich bezweifle, dass Aristoteles diesen Begriff kannte. Wortgeklapper! Ein akademischer Pfau schlägt ein Rad. Auch hier die Frage: Wen wollen Sie abhängen?
    Und schließlich "macht der Ton die Musik". Die hintergründige Feindseligkeit fordert heraus. Wenn keine Gelegenheit besteht für Begreifen, Verarbeiten von und Entgegnen auf Ihre Einzelargumente , brauchen Sie sich nicht über Pauschalablehnu ng zu wundern. Fast könnte ich meinen, Sie legten es darauf an.

    EselsOhr
    Zu den drei Charaktertypen die Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qMMVIppx-Qw
    Buchfunk
    Ulrike Guérot zuzuhören, war auch diesmal halbwegs anregend. Aber Maaz zuzuhören, war wie immer Zeitverschwendu ng. Er ist ein Gefangener der Narzissmustheor ie, mit der er schon bei Merkel immer danebengriff und die das letzte Märchen ist, mit dem die Psychoanalytike r noch Zuhörer finden. Ein fürchterlich er Quatsch, den Maaz bei Erich Fromm abgekupfert hat. Unmöglich! Diese Sendung wäre was für Deutschlandradi o Kultur gewesen oder sonst einen Sendung, der Enzensbergers "Kursbuch" nacheifert, aber doch nicht für den Kontrafunk!! Auch in dieser Hinsicht, ähnelt Deutschland im Moment dem Italien der 80-er Jahre (das Nanni Moretti 1978 sozusagen vorwegnahm mit seinem Film "Ecce bombo"), als die Cattolici Popolari dieselben Filme zeigten wie der Arci und dieselbe tranige Befindlichkeit völlig willkürlich je nach Freundeskreis mal rechts, mal links interpretiert wurde. Wohltuend war hingegen das Gespräch, das Giuseppe Gracia heute mit Bernhard Meuser führte. Denn im Gegensatz zu den weltfremden Denkschemata von Maaz, erläuterte Meuser sehr kompetent, was in den Menschen (die in den Augen von Maaz und Christopher Lasch alle Narzissten sind) heutzutage vorgeht. Aucn Bolz steuerte zu diesem Thema heute gute Einsichten bei. Ad maiora!
    Eichwolf
    Toll, der Player ist wieder da - Danke
    Eichwolf
    So geht es auch - kein Player, nix hören - so kann nichts passieren🧐

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.