Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Sonntag, 19. Mai 2024, 5:05 Uhr
    Sonntag, 19. Mai 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 08:05, 09:05, 14:05, 19:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Gesicherte Verdachtsfälle

    • Die Dresdner Buchhändlerin, Verlegerin und Kulturpolitikerin Susanne Dagen, der Berliner Publizist Klaus-Rüdiger Mai sowie der Kontrafunk-Redaktor und Moderator Stefan Millius diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Floskeln, die nicht jeder Politiker verwenden darf, über das sicherlich nicht hilfreiche Buch der deutschen Ex-Kanzlerin Merkel, das im Herbst erscheinen soll, über Klimapolitik mit Hilfe juristischer Zeitbomben, über schreckliche Verbalangriffe auf rot-grüne Politiker und lachhafte Körperverletzungen und Sachbeschädigungen bei Mitgliedern und Mandatsträgern der AfD sowie über die endlich erfolgte Regierungsbildung in den Niederlanden. 

       

    Sponsor dieser Sendung:

    Winckelmann Gruppe

    Gesundheit und erfüllter Alltag! – Intelligent verknüpfte Leistungen rund um Gesundheit und Pflege. Hilfestellungen, die Ihr Leben oder das eines lieben Menschen täglich ein bisschen einfacher machen. Immer ganz nah am Menschen.

    Sponsor dieser Sendung: Winckelmann Gruppe
    Kommentare
    Eidgenosse
    Apropos gesicherte Verdachtsfälle: Gehört nun die SPD mit einem weiteren Pädophilen Namens Daniel Wolski auch dazu?! Wird die SPD in Deutschland nun auch vom Verfassungsschu tz beobachtet, in Sippenhaft genommen oder gar verboten? Oder ist der Missbrauch von Kindern keine verfassungsfein dliche Handlung?! 😡😡😡 Zu sagen das hätte nichts mit der SPD zu tun ist Mumpitz, bei einem AfD-ler wird schliesslich auch immer alles auf die ganze Partei bezogen.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2024/gefaengnis-spd-politiker-wegen-kindesmissbrauchs-verurteilt/

    Gilt die Sippenhaft nur für die AfD und nicht für die anderen?!
    Das Grundgesetz ist bekanntlich die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Nach diesen Vorfall durch einen SPD Politiker ( was nicht der erste ist ) müsste hier auch der Verfassungsschu tz tätig werden. Man kann hier nicht die AfD gängeln und die SPD schonen!

    Artikel 1
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    Artikel 2
    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

    JürgenS
    Da die Sonntagsrunde in letzter Zeit etwas an Biss verloren hat, hätte ich einen Vorschlag: lasst doch die Nachtgespräche 2254 des Deutschlandradi o Kultur in irgendeiner Form wieder aufleben. Man muss den Hörertalk ja nicht um 1 Uhr nachts veranstalten! Ich jedenfalls fand diese Hörergespräche mit einem politischen Thema damals immer gut und erkenntnisreich ! ... und dann kam der Tag, wo ein neuer Mann DR Kultur übernahm und die Sendung nach über 20 Jahren verschwand! :-(
    Senfdose
    Mir zeigt sich hier eine Parallele zum redaktionelles Team vom Demokratischen Widerstand. Dort sitzen zwei Wessis (Lenz und Sodenkamp) an der Spitze wie im Kontrafunk. (Eine Diskussion wichen sie aus) Mit Politikern der AfD haben sie nichts am Hut. Jede Woche bringen sie eine Zeitung heraus. Auf jeder Seite kann man was von Corona lesen. Das aber die AfD als einzige Partei im Bundestag einen Corona-Untersuchungsau sschuss gefordert hatte, dass verschweigen sie. Sie ignorieren, wie die meisten Wessis alles was mit der AfD zu tun hat, ähnlich wie auch im Kontrafunk. Habe die Zeitung nicht mehr abonniert. Auch Herr Ballweg, der 9 Monate zu Unrecht aus politischen Grund eingesperrt wurde kann mit der AfD nichts anfangen. Meine Frage an ihm, ob er auch ins Gefängnis gelandet wäre, wenn durch eine Wahl ein AfD Politiker als Justizminister geben würde hatte er nicht beantwortet, ob wohl er proklamiert für eine offene Diskussion zu sein. Auffällig gerade bei den Wessis die noch keine Diktatur erlebt haben, kennt die Verlogenheit keine politischen Grenzen.
    Karsten Eggers-Mark
    Die Forderung nach jungen frischen Stimmen und Köpfen möchte ich ausdrücklich unterstützen. Einen schönen Anfang hat ja gerade Ulrich Schlüer mit dem Präsidenten der SVP Nils Fiechter (27) in der Schweizerzeit gemacht. Bitte mehr davon! Warum nicht mal Vertreter von JU, Junger Werteunion und JA als Gäste in der Sonntagsrunde? Das würde die allgemein kritisierte Grundstimmung: "Alles schlimm und keine Rettung in Sicht", sicher deutlich aufhellen. Mehr Zuversicht und Kampfgeist tun not!
    Karsten Eggers-Mark
    Übrigens müssten es ja gar nicht unbedingt Jungpolitiker sein. Bei Apollo-News oder auch bei Nius gibt´s viele junge Journalisten, die einen guten Job machen und sicher gerne kommen würden.
    Dieckmann
    Die Zäune um den Münchener Flughafen herum haben eine Länge von mind. 10 km. Es ist nicht möglich, diese Zäune mit einem vertretbaren Aufwand 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche zu bewachen. Es sei denn, sie bauen wie Ulbricht eine Grenzanlage mit Betonmauer, Graben, Elektrozaun und Wachtürmen.
    Senfdose
    Schon einmal was von elektronischer Überwachung gehört. Zweitens, bei 3 Jahre Gefängnis wird es keiner mehr wagen. Das aller schlimmste diese Typen werden noch vom Ausland bezahlt. Aber die Parteien die das alles ermöglichen werden ja immer wieder von den Wessis gewählt.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    dann mal zu dem was thematisiert worden ist, hier mal schauen, gerne auch liken, den Kanal abonnieren, gerne auch Mitglied werden oder uns mit einer Spende unterstützen:
    Mobilität ist Freiheit und kein Politiker sollte darüber bestimmen, wohin wir fliegen und wie oft wir fliegen.
    Dann sollte man daran denken, dass auch Anwälte fliegen müssen, um ihren Mandanten vor Gerichten zu vertreten. Der Mandant muss neuerdings nicht nur unter Umständen ein "hohes Honorar" an den Anwalt zahlen, sondern enorme Flugkosten, warum? "um das Klima zu schützen" funktioniert aber nicht:
    https://youtu.be/scO_VxYE0po

    Dann nochmal ein Hinweis auf die geballte Aufklärung:
    https://youtu.be/bWzKuNQ5p_8

    unser Geschäftsführer und ich stehen auch für ein Zoom Meeting zur Verfügung, um die weiteren Zielen des Vereins zu erklären. Dann Email an: info@fortschrit tinfreiheit.de



    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Hallo an Alle, vielleicht statt "nur zu kritisieren" handeln? Man kann kein Foto einblenden. Deshalb bitte auf den Flyer schauen. Wir würden für Weiterleitung
    An Schüler, Studenten, Jugendliche sehr dankbar sein.
    Wir freuen uns sehr, wenn möglichst viele Jugendliche, Schüler und Studenten sich melden.
    unsere E-Mail Adresse lautet: info@fortschrit tinfreiheit.de
    https://fortschrittinfreiheit.de/vortragsanmeldung-podiumsdiskussion/

    Buchfunk
    Vielleicht liegt es ja nur daran, dass Ihr heute mal alle zu einem Treffen beisammen wart, um Euch besser kennenzulernen und mehr in Feierlaune wart als mit dem Vorhaben befasst, den Lauf der Dinge unter die Lupe zu nehmen. Das war heute zum ersten Mal eine richtig schlechte Sonntagsrunde. Ich habe nur aus grundsätzlicher Sympathie bis zum Ende zugehört. Aber ich habe mich dabei gelangweilt, es war Zeitverschwendu ng. Mit dem Computer (Ubuntu) habe ich keine Probleme, den Kontrafunk zu empfangen, auch nicht über radio.garden!! Aber sowohl über Android wie auch mit dem I-phone ist bei radio.garden der Kontrafunk der einzige Sender, den ich nicht empfangen kann. Und auch über die Webseite von Kontrafunk eher schlecht als recht.
    Kantapperkantapper
    "Vielleicht liegt es ja nur daran, ..." (etc.)

    (In meiner Gesamtschau) Klassischer Zirkelschluss.
    Zweifelsfrei, es ist Ihr gutes Recht, lediglich auf sich als Rede- bzw. Richtfigur zu verweisen.
    Und das soll bitte auch niemandem genommen werden, aber überzeugend ist das meiner Auffassung nach nicht.

    Parallelen treffen sich in der Unendlichkeit.
    Diallelen in deren Anfang.


    Versteylen
    Bei mir klappt's sowohl via Android als auch über Windows bzw. die Homepage - allerdings immer mal wieder mit Problemen, wobei völlig unklar ist, inwieweit die am Kontrafunk und inweit an der hiesigen Immer-mal-wieder-Pillepalle-Internetverbind ung liegen.
    Gast
    Durch Herrn Müller-Ullrichs Kurz-Erklärungen zu Feiertagen, verstehe sogar ich etwas. Vielen Dank. (Letzte Woche war es der Muttertag, den ich sonst vergessen hätte, auch hierfür vielen Dank.)
    Die Kritik, die ich hier sonst heute so lese, finde ich etwas unangebracht. Mag sein, dass ich mir einbilden konnte, die Gespräche seien etwas anders gelaufen und das könnte am anderern/ungewohnten Setting gelegen haben. Aber seien wir doch mal fair und auf dem Teppich geblieben, was wurde uns all die Jahre bei anderen, noch dazu sehr teuer ausgestatteten Sendern geboten... hier erwarten wir jetzt jede Woche höchsten Standard und immer genau nach unserem Geschmack.
    Ja, auch ich sehe den KF manchmal als zu moderat an, er will scheinbar bestimmte Gesellschaftssc hichten nicht vergraulen, und wahrscheinlich glaubt man wirklich noch so sehr ans Gute und will das Frühere so sehr erhalten, dass man sich einfach nicht vorstellen kann, dass die sogenannten VTh einfach hieb- und stichfest sind. Sei's drum, der Sympathie tut es irgendwie keinen Abbruch. Und schließlich brauchen wir am Ende doch auch das: Einen Anknüpfungspunk t für mehrere soziale Gruppen oder Schichten. Die Professionalität ist in dieser Form jedenfalls weiterhin einmalig, findet sich sonst nirgends.

    Ortelsburg
    Danke für Ihre Einschätzung. So allmählich geht mir das "Gemecker" in den Leserkommentare n etwas auf die Nerven. Da soll die Redaktion diesen, aber bitte nicht jenen, oder doch noch einen anderen Wunsch erfüllen, und wenn sie das nicht tut, ist sie einseitig, nach anderer Lesart eben nicht einseitig genug. Man möge sich doch an den alten Spruch erinnern: "Allen Menschen wohlgetan ..."
    Kantapperkantapper
    Danke für Ihre dokumentierte Vernunft.
    Möchte mich da etwas dranhängen.

    Ich habe nicht allzu selten den Eindruck, dass, wenn die Beiträge speziell in der Sonntagsrunde nicht zeit- und laserpunktgenau die Hörererwartu ngen treffen, umgehend das gesamte Format fast in Hab-Acht-Stellung angemahnt wird.

    Die Sonntagsrunde ist doch ein sehr freies Format, das dessen Diskutanten einen großen Meinungsspielra um lässt, oder? So auch heute. Die zuweilen ironischen Gesprächsbeiträge sind doch schon von Anfang an gut zu erkennen.

    Dass die Sendung aus einer ca. 80-köpfigen KF-Versammlung nähe Zürich heraus gesendet wurde, kann durchaus darauf hindeuten, dass dort - von mir absichtlich etwas dramatisch formuliert - ständig effektiv "am offenen Herzen" operiert werden muss bzw. wird. Der kontemporäre und teils sehr wortscharfe, seriöse Themenbezug ist auch in dieser Sonntagsrunde doch ganz eindeutig da.

    Leute, ich mach' mir jetzt gepflegt ein Bierchen pilsener Brauart auf, erfreue mich, bierernst ;-), nochmals über die in der Sendung angenehm oft gespickt enthaltene Ironie über die grünrotbrauns chwarz in unsere Gesellschaft allerorten eingepressten Misstände und bedauere alle Idioten, die immer noch glauben, die ÖRR-Landschaft böte uns Bürgern auch nur einen Hauch konstruktiver Geistesnahrung. :-)

    "Ironie ist das Körnchen Salz, das das Aufgetischte überhaupt erst genießbar macht." (Goethe)
    "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind." (F. Bacon)

    VG, KK

    Versteylen
    >>(...) und immer genau nach unserem Geschmack.<<

    Also, MEIN Geschmack ist es nicht, seit Jahren jeden Sonntag immer die gleichen alten Säcke in einer am Vortag aufgenommenen Sendung zu hören - und wir sehen doch, was dabei rumkommt; siehe die zahlreichen Kommentare auf dieser Seite zu ebendiesem Thema... (Wobei ich selbstverständlich NICHTS gegen alte Sacke gesagt haben will! Ich kann jedoch nicht nachvollziehen, dass man sich beim Kontrafunk SO GAR NICHT um jüngere Leute bemüht (und "jünger" ist im KF-Kontext ja bereits "U40"...) und/oder mal ANDERE Leute einlädt; auch und gerade in der offenbar bevorzugten Altersgruppe gäbe es SO VIELE interessante Leute, die noch nie da waren....)

    Kantapperkantapper
    Gemach, gemach, Versteylen.

    "Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert." (Zit.: John A. Wheeler zugeschrieben)
    Und für nichts bin ich meinem ewigen Herrgott dankbarer als für das Mysterium Zeit. Zeit ist unser Atem.

    In diesem Sinne wünsche ich allen pfingstliche Hochfreuden an der Rezeption des Heiligen Geistes.


    Versteylen
    Karsten Eggers-Mark sagte :
    Die Sonntagsrunde schmort viel zu sehr im eigenen Saft. Was soll auch noch Spannendes passieren, wenn immer dieselben beieinandersitzen?


    Sarichja! Mehr als einmal!

    Josef Brodacz
    Eine weitere Sendung über Klima-Idiotie, Kleber, Klimapolitik, Auswüchse, Übertreibun gen etc. Und nicht über die Ursachen.
    Solange sogar ein Hans W. Sinn – um nicht als Klimaleugner geächtet zu werden – vor jeder Brandrede gegen die offizielle dt. Klimapolitik anmerken muß, uns allen sei natürlich das Klimaproblem bewußt, entscheidend wäre wie damit umgehen blabla...wird das nix.

    Einerseits werden Kinder von klein auf durch die Angst verblödet, die Erde würde verbruzzeln, wenn wir nicht sofort alles tun, um das Klima zu retten. Andererseits beschweren sich Politik, die die zynische Klimagenda umsetzt (also ALLE Parteien bis auf eine), und Gesellschaft (die dies offensichtlich mehrheitlich so will, sonst würde sie anders wählen) fürchterlich über Klimakleber, die die grüninfantile Harmonie stören, indem sie die Panikmache der Politiker ernst- und diese damit an den Eiern nehmen.

    Solange also Politiker*Innen das Wort Klimakrise auch nur in den Mund nehmen können, ohne als Betrüger aus dem Parlament gejagt zu werden, solange über Inhalt und Konsequenzen der Klimagesetze diskutiert wird, anstatt radikal deren Abschaffung zu fordern, kann das nix werden.

    Doch seien wir gnädig: Politik und Journalismus leben einmal nicht davon, Probleme zu lösen. Die einen leben davon, immer neue zu schaffen, um dem Volk vorgaukeln zu können, daß nur sie es dank ihrer Kompetenz vor diesen Problemen retten können.

    Und die anderen leben davon, die Posse, die man Demokratie nennt, zu moderieren.

    Madame
    Wir gendert, behauptet, dass deutsche Wörter (Substantive) ein Geschlecht hätten und verleugnet die Zweigeschlechtl ichkeit des Menschen. Gendern beruht auf einem linguistischen Irrtum!
    Josef Brodacz
    Politiker*Innen wurde von mir in ironischem Sinn verwendet. Gehe davon aus, daß auch Sie dies bemerkt haben.
    Die Irrtümer im Zusammenhang mit der Genderei sehe ich übrigens nicht primär in linguistischen, sondern vielmehr in psychischen Problemen begründet.

    Zuerst kam das Dogma der untilgbaren Erbschuld als oberste deutsche Staatsraison. Was an Intelligenz, Rückgrat und Integrität übrigblieb, wie die naturwissenscha ftliche Begabung, die Deutschland einst zur führenden Technologienati on machte, wurde von der zweiten Welle - der Klimareligion - korrumpiert.

    Der Rest an Verstand wird nun von der Genderei vernichtet. Damit gilt endgültig: 3 x 3 = 10. Wer anderes behauptet, ist Nazi. Oder Rassist: Oder beides.

    Weitere Symptome des morbus teutonicus: Refugees-Wahn oder aktuell die Mobilmachung aller gratismutigen Papiertiger für den Endkampf gegen Putin.

    Aber viel mehr an Selbstdemütigung ist nicht mehr möglich, denn dann ist das Land tatsächlich ruiniert. Alles hat schließlich seine physischen Grenzen, sogar der deutsche Wahn.

    Womit aber erst recht der Boden wieder bereitet wäre für wirklich Großes. Dann, wenn das Pendel umschlägt von grenzenloser Selbstverleugnu ng zu grenzenlosem Größenwahn, weil der nächste Gefreite mit der richtigen Parole auf der Bühne erscheint. Dann heißt es: warm anziehen! Dann wirds wieder ordentlich rundgehen, aber sowas von!

    Denn das ist schließlich das mindeste, was die Deutschen der Welt schulden: daß sie an ihrem Wesen genesen möge...

    onckel fritz
    Wie an anderer Stelle geschrieben, gibt es vom letzten DDR-SED-Chef ein „Gefängnistageb uch“. Ein ähnliches wünsche ich mir von der letzten Bundeskanzlerin ; es muss auch nicht 700 Seiten umfassen, so vielfältig soll ein Gefängnisallta g ja nicht sein.
    Buchfunk
    Dies ist schon das zweite Mal hintereinander, dass mir die Sonntagsrunde nicht den geringsten Erkenntnisgewin n gebracht hat. Schon das letzte Mal hatte ich den Eindruck, dass sich entweder fatalistische Erschöpfung oder trügerische Siegesgewisshei t breit mache. Denn der Ton ist flapsig geworden und die Beobachtungen und Bemerkungen ziemlich belanglos, teils sogar beliebig. Heute war die Sonntagsrunde besonders langweilig. Lieber Burkhard Müller-Ullrich, seien Sie vorsichtig. Mich beunruhigt auch, dass es nicht nur mit Android, sondern auch mit I-Phone immer schwieriger geworden ist, Kontrafunk zu hören. Und mit radio : garden sogar völlig unmöglich.
    Gast
    Gehen Sie auf die Internetseite Kontrafunk.radio. Dort klappt alles bestens. Ich verstehe eh nicht, wie kritische(?) Menschen weiterhin diese ganzen Smartphone-Industrien mit kostbarsten Daten füttern können.

    Stellen Sie sich ansonsten doch mal vor, wie schwierig so ein Moderatorenjob ist. Man weiß nie sicher vorab, wie das Temperament der jeweiligen Gäste (überhaupt oder an dem Tag) sein wird. Vielleicht will sich jeder besonders in den Vordergrund drängen, jeder die Führung übernehmen, und dann?
    Also ich ziehe weiterhin meinen Hut vor der Leistung dieses Senders, insbesondere der Sonntagsrunde, und ich habe auch nichts dagegen, hier regelmäßig die gleichen Gäste zu treffen - im Gegenteil!!

    Machen Sie doch selbst etwas, wenn Ihnen das hier nicht genügt?! Ernst gemeinter Vorschlag.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.