Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Sonntag, 28. April 2024, 5:05 Uhr
    Sonntag, 28. April 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 08:05, 09:05, 14:05, 19:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Die Geheimnisse der Ministerien

    • Erika Steinbach, Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung, Alexander Kissler, Mitglied der Berliner Redaktion der „Neuen Zürcher Zeitung“, sowie Claudio Zanetti, schweizerischer Unternehmer und SVP-Politiker, diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die verzweifelten Aufklärungsverhinderungsbemühungen des Robert-Koch-Instituts, über Habecks Ministerialbeamte, die des ahnungslosen Chefs Agenda hinterrücks durchsetzten, über die anschwellende Kriegsbereitschaft deutscher Politiker und Militärs sowie über die passgenaue Entdeckung eines chinesischen Spions in einem AfD-Büro. 

    Sponsor dieser Sendung:

    Bildungsposter.de

    Sponsor dieser Sendung: Bildungsposter.de
    Kommentare
    Breckert
    Hier war mal ein höheres Niveau bei den Kommentaren.
    Winnie Schneider
    Nö. In Kontrafunks Schmuddelecke vergriffen sich gewisse Accounts verbal schon immer gern unter der Gürtellinie. — Aus genau diesem sowie zahllosen anderen Gründen bin im ganz entschiedenen Gegensatz zu Herrn Kissler (bei 19:10) sehr für eine KLARNAMENPFLICH T im Internet. Wer seine Meinung frei äußern will, muss dafür einstehen, denn das Recht dazu gilt einzig und allein analogen Menschen, nicht aber anonymen digitalen Accounts. Deren Getipse ist wertlos und störend.
    Eidgenosse
    Versteylen sagte :
    Danke, KK - gut, dass diesen Narzissten ohne Kinderstube nicht ich allein in die Schranken weise. Traurig genug, dass auch an einem Ort wie DIESEM Unvernunft, ja Irrsinn eine Bresche sich schlägt... 😐


    Schon krank, wenn man sich zwei Pseudonyme anlegt, damit man sich selber loben kann, weil es sonst niemand macht 🤣😂

    Kantapperkantapper
    Ja Hölle -- Sie sind echt ein Superbrain!
    Wie sind Sie so schnell darauf gekommen?
    Ich falle vor Ihnen in den Staub.
    Also vor lauter Lachen.
    Hat wirklich gutgetan, Danke!

    Meine eigentliche Frage an Sie hat sich mit Ihrer wahrlich obergenialen Folgerung übrigens erledigt.
    Auch dafür Danke.
    Kommt nicht oft vor, dass jemand so unzweideutig einfältig antwortet. *g*

    Versteylen
    Kantapperkantapper sagte :
    Sagen Sie mal, "Eidgenosse", jetzt mal so am Rande spitz gefragt -- ticken Sie eigentlich noch ganz sauber?


    Danke, KK - gut, dass diesen Narzissten ohne Kinderstube nicht ich allein in die Schranken weise. Traurig genug, dass auch an einem Ort wie DIESEM Unvernunft, ja Irrsinn eine Bresche sich schlägt... 😐

    Nun ja; ich bin seit heute um die Erkenntnis reicher, dass unser schönes Nachbarland DOCH auch überreichli ch unangenehme Zeitgenossen beherbergt - und werde ab jetzt die Ergüsse dieses Genossen meiden. Inhaltlich eh kein Verlust.

    Und als Notiz an die Technik-Abteilung: Mittelfristig vielleicht einen "Ignore"-Button einbauen...? 😁

    HZieme
    Ein Nickname muss nicht zwingend auf die tatsächliche Identität hinweisen. Ob Eidgenosse Schweizer ist, weiß er selbst am besten. Geladen bin ich auch.
    Ab und zu stehe ich vorm Spiegel, schlage mir mit den Fäusten auf die Brust und schreie, so laut ich kann: ¡Aufstand! Und bin mir sicher, dass ich vorm Erstürmen des Perrons mir garantiert kein Billete erwerben werde….

    eisenherz
    Die Schweiz und der gepflegte Mythos Schweiz:
    Ein Interview, geführt von dem Journalisten Kai Stuht mit einem Schweizer, Herrn Dr. Björn Riggenbach, und dessen Werdegang sowie dessen Ansichten.
    https://tube.kai-stuht.com/videos/watch/a4b744ec-dd47-4f38-89f2-70da732cbf38

    ktgund
    Ich bin überhaupt kein Freund von Herrn Krah, der mir noch aus seinen Zeiten bei der CDU sehr gut in Erinnerung ist. Aber weshalb man eine dezidiert antichinesische Haltung als Prüfstein für die Integrität eines Europaparlament ariers macht, erschließt sich mir nicht, das ist ein wesentlich aggressiveres Nationalistenge schwätz, als man es bei der AfD vorfindet.
    Wenn man einen patriotischen Standpunkt annnimmt, sollte ein Abgeordneter wie Krah doch Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen im Sinne Deutschlands treffen und nicht irgendwelchen absurden Blockkonfrontat ionen auf Befehl der USA zum Schaden Europas huldigen.
    Den Verrat an Europa haben alle Abgeordneten begangen, die zum feindseligen Akt gegen die Bundesrepublik Deutschland mit der Sprengung der North Stream-Pipelines schweigen und die NATO-Aggressionen weltweit gutheißen. Die Unterstützung für das Nazi-Regime in Kiev hat Europa an den Rand des Abgrunds gebracht. Dass die westliche Kriegshetze am Ende nur Putin nützt, ist dabei zwar ein Treppenwitz der Geschichte, doch die Intention war ganz klar ein Akt des blinden Vasallengehorsa ms gegenüber den USA, den Europa hat an diesem Krieg ebensowenig Interesse wie an der Konfrontation mit Russland insgesamt und noch weniger an einer Konfrontation mit China.
    Ohne chinesische Exporte gehen in Deutschland binnen weniger Wochen die Lichter aus. Dauerhaft.

    Winnie Schneider
    Sehr richtig!
    Detlef Fiedler
    Herr Kissler geht hier fehl. Die Debatten über die von Höcke geäusserten "schillernden" Begriffe, werden weder von Höcke selbst noch durch deren blosse Äusserung versperrt. Das Unterbinden von Debatten, in Form des Beharrens auf einer allein und einzig gültigen Wahrheit, findet von der Gegenseite statt. Offene Debatten über Äusserungen , nicht nur von Höcke, werden von links-rot-grün verhindert. Ansonsten gäbe es ja wohl kaum die derzeitigen Gerichtsverfahr en, wo sie ihre alleinige Deutungshoheit juristisch untermauert sehen wollen. Die ziehen ja nicht vor den Kadi um eine demokratische, offene Debatte über irgendwelche Begriffe durchzusetzen. Das Gegenteil ist der Fall. Ein derartiges Verhalten ist eher als intellektuell unreif, unsouverän und als nicht erwachsen zu bezeichnen als das von Höcke. Herrn Kissler ist es offenbar nicht klar, wie weit die Situation hierzulande bereits gediegen ist. Egal was gesagt wird, immer wird von links-rot-grün versucht einen Bezug zum Dritten Reich zu konnotieren. Ob "schillernde" Begriffe oder auch nicht.
    Winnie Schneider
    Ganz genau! Beispielsweise glaube ich Herrn Höcke schlicht und ergreifend, dass er es im Falle „Alles für Deutschland“ nicht besser wusste, weil ich es selbst nicht wusste. Und ich glaube, dass wirklich die allermeisten seiner Kritiker es ebenfalls nicht wussten und reinste Pharisäer sind. „Schillern d“ dagegen, sogar mehr als das, ist für mich Habecks Anspruch „wir (sic! Die Regierung?) brauchen maximale zivile Leistungserbrin gung“. Geht’s noch? Dem Traumtänzer gehört der Vogel gezeigt! Wenn eine Leistung fehlt, dann seine! (43:12)
    germainer
    Was die AfD betrifft, und die nach unten rutschende Zustimmung in
    den Prognosen, da habe ich meine eigene Theorie. Wer sich z.B. hin
    und wieder auf die Onlineseite von 'Wahlrecht' begibt, der erfährt ja
    auch, wie diese Daten erhoben werden, nämlich in der Hauptsache
    persönlich-mündlich oder telefonisch, also auch persönlich.
    Aber Hallo. Da kann mir einer noch so oft erklären, daß Vertraulichkeit
    garantiert ist ... trau, schau, wem! So mancher Teilnehmer wird sich
    inzwischen doppelt und dreifach überlegen, ob er sich auf diese Weise
    noch ehrlich machen soll, vor allem auch deshalb, weil der Wind den
    Unberührbaren und auch deren Parteigängern immer heftiger ins
    Gesicht bläst. Lange Rede, kurzer Sinn: Abwarten, was die Urnengänge
    für Ergebnisse zeitigen, denn die sind noch am authentischsten .

    Aachse
    Lieber Herr Zanetti! Die grössten Hardliner in Sachen Covid waren SVP-Gesundheitsdire ktoren wie Arnold in UR und Rickli in ZH. Und es war M. Blocher, die im NR diesen Maskenschwach- und "Wir-Passen-Aufeinander-Auf" Irrsinn inthronisierte. Warum fliegen diese Leute nicht achtkantig und sofort aus der Partei, wenn es ehrlich um "Aufarbeitung" geht? Weil inkompetente Politiker mit Hang zur faschistoiden Schurigelei des Wahlviehs kein deutsches Alleinstellungs merkmal sind! Es ist nämlich egal, ob der Dumme "Michel" oder "Reto" heisst! Prozentual die meisten, die in den letzten 3 Jahren den Mund aufmachten, waren nämlich im helvetischen Wunderland fucking Ausländer und den Preis, den sie dafür zu zahlen hatten und haben war sehr hoch und reicht bis zu Enteignungen, die es so 34 das letzte Msl in Europa gab. Dass das hier in dieser EDA-Dauerwerbesendu ng für die "direkte Demokratie" nie eine Rolle spielt, spricht für sich und war schon oft mein Thema. Also liebe Deutsche Landsleute! Begrabt Eure Träume! Man will hier gerne Eure Steuern und Altersguthaben - mit Eurer Meinung stört Ihr aber nur das feudalistisch-mafiöse Machtroulette der Eidgenossen. Davon abgesehen, werdet Ihr mit Euren B- und C-Bewilligungen sowieso nur Zaunsgäste bei der grossen Folkloreveranst altung der "Direkten Demokratie" bleiben! Bleibt hier immer ungesagt! Warum? Erfahren wir erst, wenn auch die Kontrafunk Files entschwärzt werden...
    Claudio Zanetti
    Dass SVP-Exekutivpolitik er sich nicht zu rechtfertigende Übergriffe leisteten, ist unbestreitbar. Es gilt aber im Auge zu behalten, dass sie in eine Kollegialbehörde eingebunden waren. Ausserdem haben sie fast alles kopiert, was von Deutschland kam.
    Was hingegen Frau Martullo angeht, liegt die Sache völlig anders. Sie hat aus reiner Vorsicht, um andere zu schützen, eine Maske angezogen, und dafür wurde sie verwarnt. Wenig später wurde das Maskentragen obligatorisch. Die Covid-Vorlagen hat sie abgelehnt, und ich war zusammen mit ihrer Schwester im Komitee "gesund + frei" das die Covid-Vorlagen bekämpfte.

    Joama
    Die Pflichtübung, dass man zunächst einmal beteuert, Björn Höcke nicht zu mögen, bevor man über ihn spricht, mache ich nicht mit. Denn ich mag Höcke als aufrechten Menschen – was wiederum nicht heißt, dass ich mit allen seinen politischen Zielen und Aussagen übereinstim me. Höcke akzeptiert die Denk- und Sprechtabus nicht, die das Establishment errichtet hat, um seine Macht und Deutungshoheit zu sichern. Dass Höcke nicht diplomatisch redet sondern sagt, was er für richtig hält, ist seine Stärke und seine Schwäche zugleich. „Unreif“ würde ich das nicht nennen. Wir werden sehen, ob diese Gradlinigkeit der AfD mehr Pluspunkte oder Minuspunkte bringt.

    Der Vergleich der Demonstrationen „gegen Rechts“ mit den Fackelaufmärschen der Nazis und der FDJ liegt auf der Hand, ist geradezu unausweichlich. Natürlich ein Tabubruch – aber vollkommen zurecht! Die Regierung ruft ihre Anhänger auf die Straße, um die Opposition einzuschüchtern. Die Teilnehmer sonnen sich im Gefühl der Gemeinschaft, der Macht, im Gefühl, zu den Guten zu gehören und das Richtige zu tun. Was die Obrigkeit billigt, kann ja nicht falsch sein... Auch wenn man das natürlich nie beweisen kann: ich bin absolut sicher, dass die Teilnehmer dieser Regierungsdemon strationen , würde man sie in das Jahr 1933 beamen, mit der gleichen Begeisterung und Überzeugung an den Naziaufmärschen teilgenommen hätten. Denn Staatsgläubigkeit, Mitläufertum und fehlgeleiteter Idealismus sind in Deutschland zeitlos.

    Michael Haack
    Ich kann dieses "Bekenntnis-Ritual" "ich mag Höcke ( oder x,y) auch nicht , aber /und..." oder " man muß die AfD ja nicht mögen , aber..." auch nicht mehr hören. Es erinnert mich immer an die vorauseilende Gehorsamkeit in der DDR und die gängige Reaktion auf Befragungen zur Linientreue/zum "Standpunkt": "ich bin ja auch für den Frieden und den richtigen Klassenstandpun kt","ich bin ja auch gegen die Bonner Ultras und den Klassenfeind und für die Partei-und Staatslinie...aber ". Wie lächerlich !Nur ja nicht Klartext und klar strukturiert sprechen , es könnte einem ja schaden , wie erbärmlich ist das , aber psychologisch erklärbar.Nur begreifen solche Leute wahrscheinlich in ihrer Angst "nur ja nicht falsch èingenord et`zu werden ,man könnte ja ...und vielleicht könnte noch von den Gegnern oder bei Zuhörern der falsche Verdacht entstehen ....und ...und ..und " gar nicht , wie erbärmlich sie mit ihren völlig unnötigen (!!) Relativierungen und freiwilligen "Verbeugungen " und Bekundungen , doch den "richtigen Glauben zu besitzen ",sind.Was sollen diese Verweise darauf , wen man mag oder nicht ",was sollen diese vorauseilenden Entschuldigunge n , Kniefälle und Erklärungen , wen man mag oder nicht , bei den geschilderten abgelaufenen Ereignissen/Sachverhalten .Wen interessiert das.Man muß niemanden mögen , aber /und Frau Steinbach u.a. sollte sich auf Sachverhalten beschränken , ihre Befindlichkeite n zu den Personen , interessieren da nicht.
    Exilant
    Da hat Frau Steinbach gelassen ausgesprochen, was im Hintergrund permanent droht, nämlich die Einlösung der polnischen Reparationsford erungen durch Annektion der produktiven Pfänder bis zur Elbe durch die Armeen Kaczyńskis. Nichts anderes wird bezweckt mit der irrwitzigen Forderung nach 1.3 Billionen Euro. Wohlwissend, daß keine deutsche Regierung diese Unverschämheit der Polen bedienen wird - auch die Grünen nicht - wartet Polen ab, bis die Geschichte eine neue Tür öffnet. Entweder durch Selbstauflösung des deutschen Staatswesens von selbst oder Übernahme durch ein Kalifat, oder im Zuge militärischer Konflikte in Europa, wie auch immer, Polen rüstet.
    Lao_Youtai
    Dank an die IT-"Experten"
    Wieder verschlimmbesse rt.
    api.spreaker.com only,also VPN-pflichtig. Warum auch immer.

    Joama
    Ich habe den Eindruck, Herr Kissler hat den Schuss noch nicht gehört. Bei den jetzigen Kriegsvorbereit ungen geht es eben gerade NICHT um „nationale Souveränität und Wehrhaftigkeit“! Deutschland ist nicht souverän. Die Bundeswehr soll in Stellung gebracht werden, um für die geostrategische n und wirtschaftliche n Interessen der USA zu kämpfen – die keineswegs deckungsgleich mit deutschen Interessen sind. Hier steht ein Umdenken im konservativen Lager noch aus. Wir bräuchten uns von Russland nicht bedroht zu fühlen, wenn wir uns nicht von den USA für ihre Anti-Russland-Politik einspannen ließen. Wir täten gut daran, in der multipolaren Welt eine Position zu unserem Vorteil zu suchen. Dazu gehören gute Beziehungen zum Nachbarn Russland ebenso wie zur neuen Weltmacht China, ob das den Amis nun passt oder nicht. Von daher kann ich auch keinen Skadal in Herrn Krahs vermeitlicher China-Freundlichkeit sehen.
    Systemlord
    Danke Joama !!!
    venabili
    Ist es vollkommen ausgeschlossen nach 2500 Jahren westlicher Geistes-geschichte eine militärische "Stärkung der Wehrhaftigkeit" gegen andere Gesellschaften als sinnvolle gesellschaftlic he Organisations-massnahme für idiotisch zu halten?
    Klaus W.
    Die NZZ ist schon lange kein 'Westfernsehen' mehr, sondern zwischenzeitlic h Hardcore-Mainstream. Und Dr. Kissler ist dort bestens aufgehoben. Ich hoffe inständig, dass der Kontrafunk nicht auch in diese Richtung abgleitet.
    eisenherz
    Ich habe langsam aber sicher den Eindruck, dass die immer unverhohlenen Drohungen der Politiker gegen ihre Kritiker, von den Beibooten der Medien propagandistisc h verstärkt, dass selbst die alternativen Medien und ihre Mitarbeiter nicht mehr wissen wie sie mit ihren Ängsten davor umgehen sollen.
    Der bürgerliche Widerstand in der Sammeltasse mit Zwiebelmuster, der ist nur noch kalter Kaffee.

    Klaus W.
    Schade, dass Dr. Kissler nicht erwähnt hat, dass die AfD das Hamburger Containertermin al Tollerort an die chinesische Staatsreederei COSCO verkauft hat und dass Herr Krah im TV bei Gespräch mit Precht, verlangte die Demokratie und die Opposition abzuschaffen und das chinesische System einzuführen. Das ist sei ja viel effektiver und genau da wollen wir hin. Oder habe ich jetzt die Namen der Protagonisten der Kulturrevolutio n und des großen Sprungs nach vorn verwechselt? Aber selbst Frau Steinbach benutzt ja in jedem Satz schon einen Disclaimer ('ich mag den auch nicht').

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.